Erstellt am Dienstag, 28. März 2017

TriCAT beim e-Trainer-Kongress 2017

Virtueller Abend in TriCAT Spaces - Rückschau

Am Freitag, 31.03.2017 fand der 2. e-Trainer-Kongress, wie auch im vergangenen Jahr, komplett online statt.

 

Der Virtuelle Abend wurde in TriCAT Spaces unter dem Motto "Networken und Neues erfahren – Best Practices kennenlernen und ausprobieren" veranstaltet. Die Teilnehmer hatten auch die Gelegenheit in einen informativen Praxisaustausch zu Systemischer Aufstellung und innovativem Coaching einzusteigen.

Einen Einblick in das Meeting in der virtuellen 3D Lern- und Arbeitswelt TriCAT Spaces erhalten Sie hier. 

Die Kongressteilnehmer erlebten ihre eigene und die Präsenz der anderen Teilnehmer in der virtuellen 3D Welt. Nachfolgende Kernaussagen wurden während des Treffens getroffen:

    

Stimmen von Vertretern der Wirtschaft

"Man verhält sich wie im echten Leben. Es ist viel realer als ein Webinar."

"Wenn weltweit verteilte Teams an den gleichen Projekten arbeiten ist es zu 80 % wie im echten Leben und kommt sehr nahe an ein Live-Meeting heran."

"Je länger man dabei ist, desto realer wird es. Man fühlt sich wie in einer echten Gruppe – das ist ein überraschender Aspekt und sehr beeindruckend."

"Man ist nicht wie in einem Webinar auf Distanz, sondern kann Emotionen spüren."

"Es fühlt sich so real an, dass man nicht aufdringlich sein und den anderen nicht auf die Pelle rücken möchte."

"Viel überzeugender als ein Webinar."

 

Stimmen der Coaches und Trainer

"Bei Workshops kann durch einen Raumwechsel, wie in der realen Welt, in der Gruppe an einem Thema gearbeitet und diskutiert werden. Es entsteht eine echte Diskussion, was in einem 2D-Raum so nicht möglich ist."

"Die Landschaft ist inspirierend und eher so, wie man es aus der Präsenz gewohnt ist. Die gefühlte Technik ist geringer."

"Im Unterschied zu einem 2D-Raum kann man sich nicht verstecken, das ist im Webinar-Raum einfacher, sich nicht zu melden und sich ein bisschen rauszuziehen. Das ist in TriCAT Spaces weniger möglich und man will es auch weniger. Man ist viel mehr mittendrin im Geschehen."

"Viele Möglichkeiten zum Reflektieren [...] Trance-Arbeit möglich – auch in der Gruppe"

"Man kann mit Feedback arbeiten"

"Wenn man in einer Problematik ist, kann man mit seinem Avatar einen anderen Platz einnehmen und sich dadurch (auch geistig) bewegen [...] durch die Ähnlichkeit zur Realität kann ein schneller Zugang erreicht werden."

"Mechanismen funktionieren, z.B. beruhigende Wirkung während man in ein flackerndes Feuer schaut."

"Man kann Emotionen spüren!"

"Wenn man sich von der Gruppe absondert, hat man das Gefühl nicht mehr dabei zu sein. Man entwickelt ein Zugehörigkeitsgefühl."

 

 Mehr zu TriCAT Spaces